Obermühle Limburg

Die Geschichte der Obermühle

 

Als Stiftsmühle wurde die heutige "Obermühle" am Fuße des Limburger Domfelsens an der Lahn im Jahre 1237 erstmals urkundlich erwähnt. Im 13. Jahrhundert war die Bervölkerung dazu verpflichtet, sämtliches Getreide in der Mühle mahlen zu lassen. Nachdem die Mühle mehrfach den Besitzer wechselte und 1875 großen Schaden durch einen Brand erlitt, war die Mühle an der Lahn Anfang des 19. Jahrhunderts eine Erbleihmühle. Im Jahre 1999 wurde das neue Mühlrad eingeweiht, das in zweijähriger Arbeit restauriert und genau nach der Vorlage des alten Mühlrades wieder hergestellt worden war. Das Mühlrad wiegt 16,9 Tonnen, ist vier Meter breit und hat einen Durchmesser von 5,60 Metern. Das Mühlrad produziert ca. 90.000 bis 95.000 kWh/Jahr. Das Wirtshaus an der Lahn erfreut sich im Sommer nicht nur bei Touristen einer großen Beliebtheit, denn die "Obermühle" verfügt über zwei getrennte Außenterrassen mit insgesamt 80 Sitzplätzen. Seit 2005 ist noch ein Biergarten auf der benachbarten Farbmühlinsel hinzugekommen.

Ihr Obermühlen Team

Virtueller Rundgang: wenn Sie unsere Obermühle schon einmal virtuell besichtigen möchten, klicken Sie bitte hier und ziehen das Bild - bei gedrückter linker Maustaste - in die gewünschte Richtung: